christianna loupa journey to ithaca

Σαν βγεις στον πηγαιμό για την Ιθάκη, να εύχεσαι να'ναι μακρύς ο δρόμος…

  • Νικηφόρος Μανδηλαράς: Να γίνει αναψηλάφηση της δίκης

    Μπείτε και σεις στην ομάδα

  • R.I.P.

  • Γράψτε την ηλεκτρονική σας διεύθυνση για να λαμβάνετε καθημερινά τα νέα του Blog με e-mail.

    Μαζί με 90 ακόμα followers

  • Ταξίδι ανά τον κόσμο αναζητώντας «ξεχασμένους» Έλληνες! godimitris

  • Υγρότοποι της Ελλάδας

  • Ειδήσεις απ’ όλον τον κόσμο

  • Οι απόψεις των αρθρογράφων που δημοσιεύονται σ’ αυτό το Blog δεν ταυτίζονται απαραίτητα με τις δικές μου.

  • Όλα τα Σχόλια (εφ’ όσον είναι κόσμια) δημοσιεύονται. Αν δείτε ότι το Σχόλιό σας δεν δημοσιεύεται, παρακαλώ ειδοποιήστε με με e-mail.

  • «Με συλλαμβάνουν στο μετρό της Μόσχας. Μα εγώ σωπαίνω και δεν φωνάζω. Μου πέφτουν λίγοι οι Μοσχοβίτες που γεμίζουν τις σκάλες. Δεν μου φτάνουν. Εδώ την κραυγή μου θα την ακούσουν 200, τι θα γίνει όμως με τα 200 εκατομμύρια; Προαισθάνομαι πως θα έρθει κάποτε η μέρα που θα κραυγάσω σ’ αυτά τα 200 εκατομμύρια». Αλεξάντερ Σολζενίτσιν (1918 – 2008)

  • Μετά την Καταστροφή, Σμύρνη – Κατοχή

    Διαβαστε τις πρωτες 50 σελιδες του βιβλιου

  • Χριστιάννα Λούπα. Εκδόσεις Ιωλκός. Η μαρτυρία της Ευτέρπης Μαυρουδή - Αμυρά από τη Μικρασία στην Ελλάδα του σήμερα.
  • ΣΤΟΥΣ ΔΡΟΜΟΥΣ ΤΟΥ ΠΕΠΡΩΜΕΝΟΥ

    Διαβαστε τις πρωτες 50 σελιδες του βιβλιου

  • Χριστιάννα Λούπα. Ιστορικό Μυθιστόρημα. Εκδόσεις Ιωλκός. Μέσα από τις προσωπικές στιγμές της Αθηνάς Λαμπρινίδου - Φιλιππακοπούλου ξετυλίγεται καρέ - καρέ η τραγική ιστορία της Ελλάδας του 20ου αιώνα και της μεταπολεμικής Ευρώπης, που ξαναγεννιέται από τις στάχτες της.
  • Εκδόσεις Ιωλκός (Κάντε κλικ στην εικόνα)

    iolkoslogo
  • Έχετε κάποια ενδιαφέρουσα ιστορία, που νομίζετε ότι μπορεί να γίνει βιβλίο; Αν ναι, επικοινωνήστε μαζί μου. Θα χαρώ να την ακούσω.

  • gossip
  • Η μοναδική Μαρία Κάλλας!

    maria-callas
  • Όχι στην παιδική κακοποίηση!

    child_abuse_sym
  • Αμείλικτη τιμωρία για την παιδική πορνογραφία!

  • Γυναίκα κρεμασμένη για λόγους «ηθικής»από τους Ταλιμπάν στον 21ο αιώνα! Σε ποιον Θεό πιστεύουν άραγε;

    hanging_women_and_girls_in_iran
  • Υιοθετήστε ένα αδέσποτο!

    adespota4
  • Νόμος 1197/1981

    Η κακοποίηση, ο βασανισμός και η δολοφονία ζώου είναι πλημέλλημα και τιμωρείται με φυλάκιση έως 5 μήνες ή χρηματική ποινή από 300 έως 1500 ευρώ ή και με τις δύο ποινές.
  • Χρειάζεται τη γούνα της περισσότερο απ’ ότι εσύ!

    sheneedsherfur6x9_web_small
  • Όχι στο κυνήγι της φώκιας!

    sealhunt2
  • Όχι αλκοόλ και τιμόνι!

  • Φύτεψε κι εσύ ένα δεντράκι!

    Planting trees
  • Όχι στα ναρκωτικά!

    SayNotoDrugs-image
  • Πιείτε κανένα καφεδάκι καλύτερα!

    Drink-Coffee-Posters
  • Πάντα υπάρχει κάποιος πιο μόνος από σένα!

    Vasia3

Η ΦΩΝΗ ΤΗΣ ΟΜΟΓΕΝΕΙΑΣ (ΓΕΡΜΑΝΙΑ)/THE VOICE OF DIASPORA (GERMANY)

Είστε Ομογενής που κατοικεί στη Γερμανία;

Έχετε κάποια είδηση που αφορά την Ομογένεια της Γερμανίας και θέλετε να δημοσιευθεί εδώ;

Μπορείτε να στείλετε το κείμενό σας στην παρακάτω διεύθυνση:

 

vlasis.loypas@ontelecoms.gr

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Εγγραφή Ελλήνων Ομογενών και νομίμως διαμενόντων μεταναστών στους εκλογικούς καταλόγους

 

Η διαδικασία εγγραφής των Ελλήνων ομογενών και των νομίμως διαμενόντων μεταναστών στους εκλογικούς καταλόγους για τις προσεχείς δημοτικές εκλογές ξεκίνησε σήμερα 1η Ιουνίου και θα διαρκέσει έως τις 31 Αυγούστου.

Για την εγγραφή και την κατάρτιση των ειδικών εκλογικών καταλόγων προβλέπεται μια εύκολη και απλή διαδικασία. Κάθε ενδιαφερόμενος μπορεί να μάθει αν και πού ψηφίζει είτε μέσω της ιστοσελίδας του Υπουργείου

 (www.ypes.gr)

 είτε απευθυνόμενος στο Δήμο της κατοικίας του, όπου και θα υποβάλλει αίτηση εγγραφής.

diorismos.gr

http://www.diorismos.gr/Dpages/news/viewnews.php?nid=8262&spec=gov&type=1

_________________________________________________________________________________________________________________________

Die gewünschte Antwort zum Stern

(Dimitris Kephalidis) 

Liebe Freunde,
Im STERN Nr.8 v. 18.2.2010  erschien ein Artikel mit dem Titel ´´Liebe Griechen«und dem P.S: «Meldet Euch doch mal! Über eine Antwort würden 
wir uns freuen«.
Dies hat inzwischen der Maschinenbau Ing. und Journalist Linos Kountouras mit einem aufschlussreichen Brief getan. Ich hoffe, es dient zur sachli-
chen Information zahlreicher Freunde aber auch vielen Filellenen:
Lieber Herr Wüllenweber,
Gerne schicke ich Ihnen heute die Antwort, welche Sie, von uns Griechen, haben möchten. So haben Sie doch geschrieben im Anschluss an Ihrem Artikel im STERN Nr 8, vom 18.2.2010.
Ich muss zunächst sagen, dass Ihr Artikel sehr gut geschrieben ist und dass Sie sehr gut informiert zu sein scheinen. Gerade dies aber deutet darauf hin, dass Sie Ihre Leser hinters Licht führen wollen.  Warum eigentlich ?
Lieber Herr Wüllenweber und liebe Deutsche Freunde, Sie sollten wissen, dass wir in Griechenland eine Periode zurzeit erleben, wie Sie sie damals bei der Weimarer Republik erlebt hatten.  Und dass wir, genauso wie auch Sie damals, nichts dafür können, weil vieles uns von den Mächten außerhalb des Landes aufgezwungen wurde und wird. Und das wissen Sie genau. Vor allem der kleiner Mann ist in dieser Situation ohnmächtig, genau wie die Deutsche Bevölkerung damals ohnmächtig war etwas zu verändern (bis dann Hitler kam).  
Deutschland war damals total verschuldet, durch das Einwirken von fremden Regierungen. Genauso sind wir heute extrem verschuldet durch die Intervention von den spekulativ agierenden fremden Banken.
Diese Leute verlangen von den Deutschen nur 3 % Zinsen für Anleihen in Höhe von 80,2 Milliarden €, aber von den weit ärmeren Griechen bis zu 7 %, für nur 20 Milliarden €.  Ist das richtig oder gerecht ? Haben Sie das mit einkalkuliert ?
Wir wollen von Euch Deutschen kein Pfennig Geld haben. Das hat unser Premierminister klar und deutlich gesagt. Wir wollten nur eine Intervention, damit wir nicht unverschämt teurer bezahlen müssen, das was alle anderen billiger kriegen, so z.B. England, die auch ein Defizit von 12 % hat, genau so wie wir. Aber davon spricht keiner, weder Sie noch die Engländer selbst, welche noch so frech sind, uns anzugreifen, obwohl sie gar nicht in die €-Gemeinschaft sind, aber dennoch kritisieren wollen.
Sie haben geschrieben, Herr Wüllenweber, dass der Deutscher Sparer sich um sein Geld sorgen macht.  Ich frage mich aber, warum seine Deutsche Bank Staatsanleihen Griechenlands gekauft hat. Wohl um mehr zu kassieren. Wer aber so handelt, sollte danach nicht weinen, falls etwas schief geht.  Das war doch einer der Gründe für die totale Verschuldung Griechenlands, wie Sie sicher genau wissen. Der Umstand nämlich, dass unsere Staatlichen Institutionen, unserieuse Staatsanleihen gekauft haben, und so Milliarden verloren haben. Davon spricht aber heute niemand. Auch Sie nicht  Herr Wüllenweber.
Ein weiterer Grund war, dass wir uns stark verschuldet haben, als wir die Olympiade organisiert haben. Und es wäre nicht so slimm, wenn nicht verschiedene Firmen, unter anderen auch die Deutsche Siemens, für enorm teueres Geld, unbrauchbare Systeme uns verkauft haben.  Und wir haben sie gekauft, erstens weil man uns mit Terroranschlägen drohte, falls wir nicht konform handeln würden und zweitens weil Siemens (praktisch legal damals) korrupte griechische Politiker bestechen dürfte. Und zwar so, indem sie die Bestechungsgelder zum Endpreis aufgeschlagen hat.
Weiterhin werfen Sie uns vor, dass wir mit Manipulationen in die € – Gemeinschaft kamen.  Doch scheinen Sie plötzlich zu vergessen, dass eine Amerikanische Bank diese Manipulation ermöglicht hat, ganz legal damals für Brüssel, und für teures Geld, nämlich 300.000.000 €.
Genauso wenig scheint Sie die Tatsache zu interessieren, dass zum Teil, Ziel der heutigen Situation die Aufwertung des Dollars gegenüber dem € ist, wodurch die Amerikaner ihren total verschuldeten Staat sanieren wollen.  Leben nicht auch die über ihre Verhältnisse, wie Sie der Meinung sind, dass der Grieche tut ?   
Warum sagen Sie Ihren Lesern nicht, dass bei uns Renten von 300 € keine Seltenheit sind, dass eine Durchschnittsrente sich um die 600 € beläuft, dass wir ein Grundgehalt für neue Angestellte von 700 € haben ? Könnten Sie damit auskommen?  Stattdessen sprecht man von den 14 Jahresgehälter der Griechen.  Warum vergleicht man nicht lieber das gesamte Jahreseinkommen ? Ich nehme an nur weil damit der gewünschter Eindruck bei den Lesern aufrechterhalten wird.
Dazu kommt, dass der Grieche gerne bei den Deutschen Firmen einkauft, welche sich in großer Anzahl bei uns installiert haben. Soweit, so gut. Wissen Sie aber, dass diese Firmen (Lidl, Praktiker, usw.) weit teurer ihre Waren hier anbieten, als wie in Deutschland ? Und dass sie den ganzen Gewinn, den sie bei uns erzielen, sofort nach Deutschland ausführen ?  Wie kann so unsere Wirtschaft weiterkommen ?
Sie schrieben, dass wir unsere Wälder verbrennen.  Noch nichts davon gehört, dass oft fremde Agenten Hand daran legen ? 
Noch nichts davon gehört, dass fremde Mächte die Verfeindung zwischen Griechenland und Türkei schüren, damit wir von den Amerikanern, den Franzosen aber auch von den Deutschen außergewöhnlich viele Waffen kaufen müssen ?  Fast das dreifache wie jeder einzelner Deutsche für Waffen ausgibt. 
Wir würden lieber nur von Ihnen Waffensysteme kaufen, genauso wie wir lieber Deutsche Autos mögen.  Aber Deutschland und die EG weigert sich das selbstverständliche zu tun, nämlich unsere Grenzen die auch osteuropäische Grenzen sind zu garantieren.  Warum eigentlich nicht?
Noch dazu lassen uns die Deutschen und auch die EG Länder, alleine bei der Lösung des  enormen Emigrationsproblems.  So sind wir gezwungen 2,5 Millionen Pakistanis, Iraquer, Albaner und Kurden zu beherbergen, Ihnen zum essen geben, eine Arbeit finden, ihre Kinder zur Schule schicken und eine Rente geben, wenn sie alt werden. Auch wenn sie bei uns gar keine Beigeträge geleistet haben.  Und wir bilden für Sie liebe Deutsche einen Wall, der Sie schützt,  weil die alle am liebsten nach Deutschland kommen würden.  Haben Sie mal errechnet was uns das alles kostet ? 
Wir haben als griechische Studenten damals, mit all unsere Kräften, für den Abbau der Berliner Mauer gekämpft, aber heute sind wir sehr enttäuscht, wenn wir feststellen, dass 36 Jahren danach, kein Deutscher Freund, gegen die Mauer auf Zypern ein Wort verliert, ganz zu schweigen von der Riesenmauer der Israelis. Eine selektive Demokratie also, welche sich (wie leider oft in der Vergangenheit)  nur die Interessen der Starken befolgt. 
Und kein EG-Land hat sich eingeschaltet, als die Türken, Zypriotisches d.h. Euro-Land, welches sie mit Waffengewalt an sich gerissen haben, an anderen Europäern (Engländer) verkauften.  Was hätten Sie gesagt, wenn Ihnen dies passieren würde ?
In einem Punkt aber haben Sie ganz sicher Recht.  Die EG kann nicht weiterhin existieren, solange sie nicht eine strenge politische Union wird.  Wer aber hindert uns  daran diese richtige Entscheidung zu treffen?
In einem anderen Punkt liegen Sie weit daneben.  Wenn Sie nämlich von Rauschgift sprechen. Weit gefehlt die Behauptung, dass die griechische Misere damit zusammen hängt.  Die waren Gründe liegen außerhalb des Landes, und das wissen Sie ganz genau, obwohl Sie das nicht eingestehen wollen.     
Was sollte also Griechenland nach all diesen Problemen, Ihrer Meinung nach tun ?  Vielleicht das, was viele Wirtschaftler uns raten:
Nämlich aus der €-Gemeinschaft treten, die Drachme wieder is Leben rufen, die Zölle erneut einführen, mit der Türkei in ein Bündnis treten, um die Waffenkäufe radikal zu reduzieren, die Chinesen zu uns bitten, welche bereit sind enorme Investitionen zu machen (damit sie nahe an die EG produzieren) und die Schweine (PIGS) wie Sie Ihre Nachbarn nennen (Portugiesen, Italiener, Griechen und Spanier) einladen mit uns aus der EG auszutreten. Ist das was Sie wollen Herr Wüllenweber ?
Eins will ich Ihnen noch sagen:  Ich bin seit einem Jahr Rentner.  Ich bekomme nach 39 Jahren Arbeit als Dipl. Ing. 1.360 €. Dies ist um die Hälfte weniger als die 40 % des   Gehalts,  welche mein Freund in Deutschland (auch ein Dipl. Ing.) nach 35 Jahren als Rente bekommt.  Haben Sie wirklich geglaubt, dass ein Deutscher Rentner weniger als die Griechen bekommt ?
Deshalb meine ich Herr Wüllenweber, dass Sie mit solche Behauptungen Ihre Leser hinters Licht führen wollten.
Dennoch einen schönen Gruß an Deutschland und an die Deutschen Freunde, die ich seit langem sehr schätzen und lieben gelernt habe.
Linos  Kountouras
Advertisements

6 Σχόλια to “Η ΦΩΝΗ ΤΗΣ ΟΜΟΓΕΝΕΙΑΣ (ΓΕΡΜΑΝΙΑ)/THE VOICE OF DIASPORA (GERMANY)”

  1. Alexis said

    Kaloriziki i selida.
    Gia mas pou zoume sto exoteriko shmainei polla.

  2. Bitte um Bekanntgabe der E-Mail-Adresse von Herrn Linos Kountouras, der in den 70er Jahren mein Arbeitskollege in München war und den ich leider aus den Augen verloren habe.

  3. ΣΑΣ ΕΥΧΑΡΙΣΤΟΥΜΕ ΓΙΑ ΑΥΤΗΝ ΤΗΝ ΥΠΕΡΟΧΗ ΣΕΛΙΔΑ…

  4. sas efxaristoume

  5. Giorgos said

    Pou 8a mporousa na ma8w posoi Ellines katoikoi(dilomenoi) ana perioxi uparxoun simera se olokliri tin Germania???

Σχολιάστε

Εισάγετε τα παρακάτω στοιχεία ή επιλέξτε ένα εικονίδιο για να συνδεθείτε:

Λογότυπο WordPress.com

Σχολιάζετε χρησιμοποιώντας τον λογαριασμό WordPress.com. Αποσύνδεση / Αλλαγή )

Φωτογραφία Twitter

Σχολιάζετε χρησιμοποιώντας τον λογαριασμό Twitter. Αποσύνδεση / Αλλαγή )

Φωτογραφία Facebook

Σχολιάζετε χρησιμοποιώντας τον λογαριασμό Facebook. Αποσύνδεση / Αλλαγή )

Φωτογραφία Google+

Σχολιάζετε χρησιμοποιώντας τον λογαριασμό Google+. Αποσύνδεση / Αλλαγή )

Σύνδεση με %s

 
Αρέσει σε %d bloggers: